Blog Jürs Lackiererei

Hier bloggt die Jürs GmbH

Immer informiert

Wir sind stark am Markt

Blitzschnelle Reparatur mit Smart Repair

Reparatur mit Smart Repair
Reparatur mit Smart Repair Quelle: Jürs GmbH

Reparaturen im Ruck-Zuck-Verfahren mit Smart Repair

Immer häufiger liest man in der Werbung und im Internet von den Begriffen Spot- bzw. Smart Repair, wenn es um blitzschnelle Reparaturen am Fahrzeug geht. Doch Hand aufs Herz, wissen Sie, was unter diesen beiden Begriffen eigentlich zu verstehen ist? In diesem Artikel wollen wir etwas Licht ins Dunkel bringen und Ihnen gleichzeitig die Vorteile aufzeigen, die Spot- bzw. Smart Repair mit sich bringt.

Spot-Repair oder Smart-Repair? Gibt es Unterschiede?

Um die beiden Begriffe vorab einmal voneinander abzugrenzen: Bei Spot Repair handelt es sich um eine Smart-Repair-Methode, mit denen sich Lackschäden an Fahrzeugen beheben lassen. Bei dieser Methode werden kleinere oder mittlere Lackschäden an der Karosserie punktuell ausgebessert. Dabei lässt sich häufig auf eine Demontage der betreffenden Teile am Fahrzeug verzichten, was den Zeitaufwand zur Behebung der kleinen Makel deutlich reduziert. Mithilfe von speziellen Mischsystemen lässt sich eine optimale Annäherung an die Originalfarbe erreichen. Das Ziel von Spot-Repair-Maßnahmen ist es, Lackschäden möglichst perfekt zu beheben – bei einem minimalen Aufwand.

Was bedeutet der Ausdruck „Smart Repair“ eigentlich?

Während sich der Begriff Spot-Repair vom englischen Ausdruck Spot (also „Punkt“) herleiten lässt, stammt auch der Begriff Smart Repair ursprünglich aus dem englischen Sprachgebrauch. Bei Smart Repair handelt es sich um eine Abkürzung für „Small Middle Area Repair Technologies“, was übersetzt so viel bedeutet wie „Reparaturtechniken für kleine bis mittelgroße Flächen an der Karosserie“.

Small Middle Area Repair Technologies
Small Middle Area Repair Technologies Quelle: Jürs GmbH

Smart Repair wenn mal der Lack ab ist

Mit der Smart-Repair-Methode ist es möglich, Dellen und Beulen am Fahrzeug punktgenau auszubessern. Normalerweise kommen hierbei Spezialwerkzeug sowie eine moderne Ausbeulungs- oder Hebeltechnik zum Einsatz. Mit dieser lassen sich die Dellen im Fahrzeug herausdrücken oder herausziehen. Im Gegensatz zu einer gewöhnlichen Reparatur ist es dabei nicht notwendig, das gesamte beschädigte Teil aufwändig auszubauen und durch ein neues Ersatzteil zu ersetzen. Dieses Verfahren bringt also eine enorme Zeitersparnis mit sich, die sich in Form einer vergleichsweise kostengünstigen Reparatur für den Fahrzeugbesitzer bemerkbar macht. Ob eine Reparatur mithilfe der Smart-Repair-Methode möglich ist, kann der Fachmann von Fall zu Fall entscheiden.

Saubere Ergebnisse unter Einsatz besonderer Technik

Der Schaden im Blech ist nach dem Einsatz der Smart-Repair-Methode in aller Regel nicht mehr zu erkennen. Damit das Smart-Repair-Verfahren verwendet werden kann, darf die Beule oder Delle allerdings nicht zu groß sein. Schwer anwenden lässt sich das Smart-Repair-Verfahren häufig auch dann, wenn sich Dellen an den Autokanten bzw. Karosserierundungen befinden, denn in diesem Fall ist ein Anschweißen spezieller Stahlstifte nötig. In Einzelfällen kann es an solch kritischen Stellen dann passieren, dass sich der Übergang zu den angrenzenden Stellen nach der Reparatur erkennen lässt.

Mithilfe einer speziellen Hebeltechnik nimmt der Lack bei der Anwendung des Smart-Repair-Verfahrens häufig keinerlei Schaden. Auf diese Weise lässt sich eine teure Nachlackierung vermeiden. Hier erfahren Sie, was eine komplette Autolackierung kostet. Wenn bei dem Schaden jedoch gleichzeitig auch Lackschäden die Folge waren, lassen sich auch diese mithilfe der Smart-Repair-Methode punktgenau und stellenweise ausbessern.

Welche Schäden lassen sich mit der Smart-Repair-Methode beseitigen?

Der Einsatz des Smart-Repair-Verfahrens ist jedoch nicht nur auf Schönheitsreparaturen am Lack begrenzt. Auf welche Fahrzeugteile sich die Smart-Repair-Methode anwenden lässt, wird Sie sicherlich erstaunen.

Die üblichen Leistungen im Rahmen von Smart Repair betreffen unter anderem:

  • eine lackschadenfreie Technik zum Beheben von Beulen und Dellen
  • punktuelle Kleinlackierungen
  • kleinflächige Ausbesserungen am Polster und Leder
  • Reparaturen am Kunststoff innen und außen
  • Beseitigung von unangenehmen Gerüchen
  • Schönheitsaufbereitung von Felgen

Grundsätzlich werden diese Arten von Reparaturen häufig dann durchgeführt, wenn man das Fahrzeug optisch aufwerten möchte, beispielsweise vor einem geplanten Verkauf.

Löcher und Risse füllen

Die Smart-Repair-Methode kommt nicht nur bei Lackschäden an der Karosserie am Fahrzeugäußeren zum Einsatz, sondern lässt sich auch bei Schäden im Fahrzeuginneren anwenden. So können kleine Löcher oder Risse in Sitzbezügen, die beispielsweise durch Brandlöcher durch Zigaretten entstanden sind, mit dem Smart-Repair-Verfahren ausbessern. Dasselbe gilt für kleine Risse im Armaturenbrett, der Mittelkonsole oder am Dachhimmel. Fachleute bessern solche Schäden häufig mit Sprühpistole, Skalpell sowie einer speziellen Füllmasse aus.

Wichtig hierbei ist, dass die Schäden nicht zu groß sein dürfen. In der Regel können Löcher bis zu einem Durchmesser von etwa drei Zentimetern mithilfe der Smart-Repair-Methode behoben werden. Dasselbe gilt für Risse, die eine Länge von bis zu etwa zehn Zentimetern haben.

Smart-Repair-Methode
Smart-Repair-Methode Quelle: Jürs GmbH

Das Ausbessern von Makeln an den Felgen mit der Smart-Repair-Methode

Bereits eine Bordsteinkante beim Ein- oder Ausparken kann genügen, um unschöne Schäden an den Autofelgen nach sich zu ziehen. Mithilfe der Smart-Repair-Methode lassen sich auch Abschürfungen oder kleine Kratzer an den Felgen beheben, sodass sich optisch der Ausgangszustand erreichen lässt. Die entsprechenden Makel werden nur punktuell und direkt am Fahrzeug beseitigt und anschließend neu lackiert. Hier erfahren Sie, wie der Arbeitstag eines Fahrzeuglackierers aussieht (Auszubildenden).

Der große Vorteil bei der Smart-Repair-Methode ist, dass die Felge für die Ausbesserungsmaßnahme nicht komplett ausgetauscht werden muss. Zudem bleibt der Materialeinsatz minimal und der Zeitaufwand fällt deutlich geringer aus. Somit lassen sich die Kosten in der Regel auch gut überschauen.

Um eine Reparatur an den Felgen mit der Smart-Repair-Methode durchzuführen, müssen jedoch einige Voraussetzungen erfüllt sein, da dieses Verfahren nicht bei sämtlichen Felgen anwendbar ist. Grundsätzlich sind hierfür nur Leichtmetall-Felgen und gleichzeitig nur bestimmte Stellen an der Felge geeignet. Vom Einsatz des Smart-Repair-Verfahrens ausgenommen sind somit Magnesiumfelgen und Felgen, die bereits einmal behandelt wurden, beispielsweise poliert oder verdichtet. Ebenfalls ausgeschlossen ist das Smart-Repair-Verfahren bei gebrochenen, verbeulten und gerissenen Felgen, da bei diesen bereits die Struktur, Oberfläche und Festigkeit nachhaltig geschädigt ist. Für die notwendige Fahrsicherheit sorgen kann in diesem Fall nur ein kompletter Austausch der Felgen.

Die Reparatur der Windschutzscheibe mit dem Smart-Repair-Verfahren

Die Smart-Repair-Methode lässt sich auch bei kleinen Steinschlägen in der Windschutzscheibe kosten- und zeitsparend einsetzen. In vielen Fällen ist es nicht erforderlich, das Glas komplett auszutauschen; bereits mit einem Abschleifen oder einer Behandlung mit UV-Licht und Harz können punktuelle Schäden an der Windschutzscheibe behoben werden.
Ob ein solches Verfahren zum Einsatz kommen kann, ist jedoch stets von der Lage, der Größe und der Art des Steinschlags auf der Scheibe abhängig. Dies muss letztlich der Fachmann vor Ort entscheiden. Als Faustregel gilt, dass eine solche Reparatur zum Einsatz kommen kann, wenn der Schaden nicht im Sichtfeld des Fahrers liegt und kleiner als eine Zwei-Euro-Münze ist. Zudem darf sich der Schaden nicht zu nah am Rand, gleichzeitig jedoch nur am äußeren Autoglas der Windschutzscheibe befinden.


Klassische Beispiele für den Einsatz von Smart Repair

Da ein Auto ein Gebrauchsgegenstand ist, lassen sich kleinere Macken im Laufe der Jahre kaum vermeiden – es sei denn, es handelt sich um ein Garagenfahrzeug. Wir zeigen Ihnen folgend drei klassische Beispiele, wann Smart Repair besonders häufig zum Einsatz kommt:

Beispiel 1: Abplatzungen und Kratzer

Ursachen: Steinschläge oder kleine Parkunfälle

Vorgehen: Mit einem Speziallack in Wagenfarbe wird die Schadstelle aufgefüllt, sodass sich keinerlei Unebenheiten mehr feststellen lassen. Zum Abschluss wird die behandelte Stelle versiegelt und poliert.

Beispiel 2: Beulen oder Dellen

Ursachen: Hagel, Vandalismus oder Parkunfälle

Vorgehen: Dellen oder Beulen lassen sich mithilfe moderner Techniken in ihren Urzustand bringen. Dies lässt sich in der Regel ohne jegliche Beschädigung am Lack erreichen. Nach dem Auspolieren bleiben keine oder kaum sichtbare Spuren zurück.

Beispiel 3: Lackverätzungen

Ursachen: Angetrocknete Reste von Insekten oder Vogelkot

Vorgehen: Häufig ist es ausreichend, die betroffenen Stellen mit einer Spezialpolitur zu versorgen und anschließend neu zu versiegeln. Bei Kotschäden, die tiefer oder hartnäckiger sind, kann es jedoch notwendig sein, eine neue Lackschicht aufzutragen. Dies kann mit dem Smart-Repair-Verfahren geschehen.

Vorteile der Smart-Repair-Methode
Vorteile der Smart-Repair-Methode Quelle: Jürs GmbH

Die Vorteile der Smart-Repair-Methode in der Übersicht:

  • geringer Materialverbrauch
  • weniger Zeitaufwand notwendig, dadurch schnellere Reparatur und kürzerer Aufenthalt in der Werkstatt
  • lässt sich unabhängig vom Fahrzeugalter durchführen
  • niedrige Kosten
  • Aufwand umweltfreundlicher als bei herkömmlichen Reparaturmethoden

Fazit: Das Smart-Repair-Verfahren als günstige Alternative

Damit sich Ihr Fahrzeug auch auf lange Sicht in einem guten Zustand befindet, sollten Sie Schäden am besten immer gleich reparieren lassen. Die Reparaturmethode des Smart-Repair-Verfahrens lässt sich vor allem bei kleinen Schäden wie Kratzern, Rissen, Dellen oder Löchern an der Karosserie, den Kunststoffteilen oder dem Stoff im Innenraum anwenden. Eine Reparatur mit dem Smart-Repair-Verfahren ist aber auch bei Schäden und kleinen Makeln an der Windschutzscheibe oder der Stoßstange kostengünstig und zeitsparend möglich.

Das Smart-Repair-Verfahren können Sie in einer Fachwerkstatt wie bei uns von der Firma JÜRS GmbH durchführen lassen. Zudem bessern wir Kratzer aus dem Lack mit dem Spot-Repair-Verfahren aus. Im Vergleich zu gewöhnlichen Reparaturverfahren können Sie damit einiges an Kosten sparen, da ein Ausbau von Fahrzeugteilen für die Reparatur häufig nicht notwendig ist. Hierdurch wird der Aufwand sowie die benötigte Zeit für die Reparatur geringer, was sich an günstigeren Reparaturkosten für Sie bemerkbar macht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.